Andromedanebel, das fernste Objekt, das Menschenaugen ohne technische Hilfsmittel sehen können.

Wenn Sie in einer klaren Herbstnacht weit weg von den Lichtern von Großstädten in den Himmel schauen, können Sie hinter dem Sternbild Andromeda einen schwachen, diffusen Lichtfleck erkennen (Sie sollten vorher Ihre Augen etwa eine halbe Stunde lang an die Dunkelheit gewöhnen). Bei dem Fleck handelt es sich um eine Nachbargalaxie* der Milchstraße, etwa 2,7 Millionen Lichtjahre entfernt. Der eher unspektakuläre Anblick ist die nach menschlichen Maßstäben größtmögliche visuelle Annäherung an die Unendlichkeit**. Jedes Lichtteilchen, das Sie von dieser Galaxie sehen, hat vor 2,7 Millionen Jahren von einer fernen Sonne aus eine Reise von 25 Trillionen Kilometern angetreten, nur um schließlich in Ihrem rechten oder linken Auge zu landen.

Andromedanebel (NASA, Hubble Space Telescope)

Der Andromedanebel ist die uns nächstgelegene Galaxie und mit einem Durchmesser von 150.000 Lichtjahren die größte Galaxie der Lokalen Gruppe, ein Galaxienhaufen, zu dem auch die Milchstraße gehört. Erstmals beschrieben wurde der Andromedanebel im 10. Jahrhundert von dem persischen Astronomen Al Sufi, der ihm den Namen "Kleine Wolke" gab. Erst 1917 gelang mit dem Teleskop des Mount Wilson Observatoriums der Nachweis einzelner Sterne im Nebel. Seitdem wissen wir, dass es sich um eine Galaxie handelt.

Der Andromedanebel bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von ca. 500.000 km/h auf uns zu und wird vermutlich in etwa 4 Milliarden Jahren mit der Milchstraße kollidieren. Zur Beunruhigung besteht jedoch kein Anlass. Zu diesem Zeitpunkt ist die Erde aufgrund der steigenden Strahlungsleistung der Sonne ohnehin längst unbewohnbar geworden (s. Ende).


** Eine Galaxie ist eine Ansammlung von Milliarden Sternen, die durch die Schwerkraft zusammengehalten werden und in der Regel um ein gemeinsames Zentrum rotieren. Sterne und Galaxien sind nicht wahllos im Universum verteilt, die Schwerkraft sorgt vielmehr für eine hierarchische Anordnung in Sternhaufen, Galaxien, Galaxienhaufen und Galaxien-Superhaufen.

** Teleskope dagegen können über 40 Milliarden Lichtjahre weit ins All schauen. Für das, was man dort zu sehen bekommt, finden Sie einige Beispiele unter Teleskop.

© jcl 2006  ■  Kosmologie für Eilige  ■  Bücher  ■  Links  ■  Forum